Muttermilch sicher aufbewahren – Tipps und Tricks

Muttermilch aufbewahrenMuttermilch aufbewahren

Du stillst dein Baby und möchtest deine Muttermilch aufbewahren, um sie später zu verwenden? Das ist eine tolle Idee, denn Muttermilch ist die beste Nahrung für dein Baby und hat viele Vorteile. Allerdings gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, um die Muttermilch sicher aufzubewahren. In diesem Beitrag findest du Tipps und Tricks, wie du Muttermilch aufbewahren kannst, ohne dass sie verdirbt.

Warum ist es wichtig, Muttermilch sicher aufzubewahren?

Muttermilch ist die beste Nahrung für dein Baby und hat viele Vorteile. Sie enthält alle Nährstoffe, die dein Baby braucht, und ist auf die Bedürfnisse deines Babys abgestimmt. Sie kann das Risiko von Infektionen und Allergien reduzieren und dazu beitragen, die Gesundheit deines Babys zu fördern. Muttermilch kann auch dazu beitragen, die Bindung zwischen dir und deinem Baby zu stärken.

Allerdings kann Muttermilch schnell verderben, wenn sie nicht richtig aufbewahrt wird. Das kann dazu führen, dass sie weniger Nährstoffe enthält und möglicherweise sogar gesundheitsschädlich wird. Daher ist es wichtig, Muttermilch sicher aufzubewahren, um sicherzustellen, dass sie für dein Baby gesund ist und ihm gut tut.

Wie lange ist Muttermilch haltbar?

Die Haltbarkeit von Muttermilch hängt von der Art der Aufbewahrung ab. Im Kühlschrank kann Muttermilch etwa 3-8 Tage lang aufbewahrt werden, je nachdem, wie kalt es im Kühlschrank ist. Im Gefrierschrank kann sie bis zu 6 Monate aufbewahrt werden.

Wie du Muttermilch im Kühlschrank aufbewahrst

  1. Stelle sicher, dass deine Muttermilch vollständig abgekühlt ist, bevor du sie im Kühlschrank aufbewahrst. Du kannst sie in einem Behälter mit kaltem Wasser oder Eis ablöschen, um sie schneller abkühlen zu lassen.
  2. Verwende saubere Flaschen oder Beutel zur Aufbewahrung der Muttermilch. Wenn du Flaschen verwendest, stelle sicher, dass sie gründlich gereinigt und desinfiziert wurden. Wenn du Beutel verwendest, achte darauf, dass sie speziell für die Aufbewahrung von Muttermilch geeignet sind.
  3. Beschrifte die Flaschen oder Beutel mit dem Datum, an dem du die Muttermilch abgepumpt hast. So weißt du immer, wie lange die Muttermilch im Kühlschrank aufbewahrt werden kann.
  4. Stelle sicher, dass die Muttermilch im Kühlschrank gut verschlossen ist, um Keime und Bakterien fernzuhalten.

Wie du Muttermilch im Gefrierschrank aufbewahrst

  1. Stelle auch hier sicher, dass deine Muttermilch vollständig abgekühlt ist, bevor du sie im Gefrierschrank aufbewahrst. Verwende ebenso saubere Flaschen oder Beutel zur Aufbewahrung der Muttermilch.
  2. Beschrifte die Flaschen oder Beutel mit dem Datum, an dem du die Muttermilch abgepumpt hast. So weißt du immer, wie lange die Muttermilch im Gefrierschrank aufbewahrt werden kann. Stelle sicher, dass die Muttermilch im Gefrierschrank gut verschlossen ist, um Keime und Bakterien fernzuhalten.
  3. Verwende möglichst luftdichte Behälter oder Beutel, um die Qualität der Muttermilch zu erhalten. Platziere die Muttermilch in einem Bereich des Gefrierschranks, der konstant tiefgefroren ist, um sicherzustellen, dass sie nicht auftaut und wieder einfriert. Verwende die älteste Muttermilch zuerst, um sicherzustellen, dass du sie so bald wie möglich verbrauchst.
  4. Sobald die Muttermilch aufgetaut wurde, sollte sie innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden.

Wie du Muttermilch auftauen und erwärmen kannst

Tauche die Muttermilch niemals in kochendes Wasser oder in die Mikrowelle, um sie aufzutauen oder zu erwärmen. Das kann dazu führen, dass wichtige Nährstoffe verloren gehen und die Muttermilch geschmacklich verändert wird.

Du kannst die Muttermilch in einem Wasserbad auf einer niedrigen Hitze aufwärmen, bis sie Zimmertemperatur erreicht hat. Stelle sicher, dass das Wasser nicht kochend heiß wird und dass die Muttermilch ständig umgerührt wird, um Überhitzung zu vermeiden.

Du kannst die Muttermilch auch unter lauwarmem Wasser aufwärmen, bis sie Zimmertemperatur erreicht hat.

Muttermilch aufbewahren – Gut zu Wissen

Muttermilch kann in der Farbe variieren – von gelblich bis bräunlich und sogar bläulich. Wenn du sie etwas stehen lässt ist es ganz normal, dass sich eine Schicht absetzt. Das ist das Fett welches in der Muttermilch enthalten ist. Die Muttermilch ist dann nicht schlecht oder verdorben. Du kannst sie einfach etwas schütteln, damit sich die Schichten wieder vermischen. 

Aufbewahrte Muttermilch ist eine wertvolle Ressource und kann dabei helfen, Babys auch dann zu stillen, wenn die Mutter nicht in der Nähe ist. Vergiss nicht, immer die Hygiene zu beachten und die Haltbarkeit der Muttermilch im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass sie für das Baby sicher und gesund ist.

FAQ – Muttermilch aufbewahren

Wie lange kann man abgepumpte Muttermilch aufbewahren?

Die Haltbarkeit von abgepumpter Muttermilch hängt von der Art der Aufbewahrung ab. Im Kühlschrank kann Muttermilch etwa 3-8 Tage lang aufbewahrt werden, je nachdem, wie kalt es im Kühlschrank ist. Tiefgefroren kann sie bis zu 6 Monate aufbewahrt werden. 

Ist Abpumpen genauso gut wie Stillen?

Abpumpen kann eine gute Möglichkeit sein, um Muttermilch für später aufzubewahren und deinem Baby zu verabreichen, wenn du nicht in der Nähe bist. Allerdings gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen Abpumpen und Stillen. Stillen kann dazu beitragen, die Bindung zwischen dir und deinem Baby zu stärken und helfen, deine Milchproduktion zu regulieren. Abpumpen kann jedoch stressig sein und kann nicht immer die gleiche Menge an Muttermilch liefern wie das Stillen. Es ist wichtig, dass du dich für die für dich und dein Baby beste Option entscheidest und immer die Meinung deines Arztes oder Stillberaters einholst.

Wie bewahrt man Muttermilch im Kühlschrank auf?

Stelle sicher, dass deine Muttermilch vollständig abgekühlt ist, bevor du sie im Kühlschrank aufbewahrst. Verwende saubere Flaschen oder Beutel zur Aufbewahrung der Muttermilch. Wenn du Flaschen verwendest, stelle sicher, dass sie gründlich gereinigt und desinfiziert wurden, zum Beispiel indem du sie abkochst. Beschrifte die Behälter mit dem Datum, an dem du die Muttermilch abgepumpt hast, damit du immer erkennen kannst, ob sie noch haltbar ist. 

Quellen

 

 

Rate this post

Unsere Partner-Websites