Hilfe! Das Baby schreit beim Stillen

baby-schreit-beim-stillenbaby-schreit-beim-stillen

Du hast gerade dein erstes Baby bekommen und bist voller Freude und Stolz. Du möchtest alles richtig machen und deinem Kleinen die beste Pflege und Fürsorge bieten, die du kannst. Doch plötzlich fängt dein Baby an zu schreien, während es gestillt wird. Das kann für dich als frischgebackene Mutter oder frischgebackener Vater sehr stressig und verwirrend sein. Aber keine Sorge, es gibt Gründe dafür, warum dein Baby beim Stillen schreien könnte, und es gibt Schritte, die du unternehmen kannst, um das Problem zu lösen.

Mögliche Gründe dafür, warum dein Baby beim Stillen schreien könnte

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum dein Baby beim Stillen schreien könnte. Einige dieser Gründe könnten sein:

  • Dein Baby hat Schmerzen beim Saugen: Wenn dein Baby Schwierigkeiten hat, an die Brustwarze zu gelangen oder zu saugen, kann es Schmerzen haben. Dies kann zum Beispiel bei einer verformten oder zu kurzen Brustwarze oder einer Fehlbildung der Zunge der Fall sein. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, sich von einem Stillberater beraten zu lassen.
  • Dein Baby ist übermüdet oder überstimuliert: Babys können schreien, wenn sie müde sind oder sich überstimuliert fühlen. In solchen Fällen kann es helfen, dein Baby in einem ruhigen Raum zu stillen und alle möglichen Reize (wie zum Beispiel das Licht oder laute Geräusche) zu minimieren.
  • Dein Baby hat Bauchschmerzen: Wenn dein Baby unter Bauchschmerzen leidet, kann es schwierig sein, es zum Stillen zu bewegen. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, dein Baby vor dem Stillen sanft zu massieren oder ihm ein wenig Wasser oder Fencheltee anzubieten.
  • Dein Baby hat eine Infektion: Wenn dein Baby Fieber, Husten oder Schnupfen hat, kann es schwierig sein, es zum Stillen zu bewegen. In solchen Fällen ist es wichtig, dass du dich von einem Arzt beraten lässt und gegebenenfalls medizinische Hilfe in Anspruch nimmst.

Was du tun kannst, wenn dein Baby beim Stillen schreit

Versuche herauszufinden, was das Problem ist

Bevor du etwas unternimmst, solltest du versuchen herauszufinden, was das Problem ist. Hier sind einige Fragen, die dir dabei helfen können:

  • Hat dein Baby Schmerzen beim Saugen oder hat es Schwierigkeiten, an die Brustwarze zu gelangen?
  • Ist dein Baby müde oder überstimuliert?
  • Leidet dein Baby unter Bauchschmerzen oder hat es vielleicht eine Infektion?

Massiere dein Baby vor dem Stillen

Wenn dein Baby Bauchschmerzen hat, kann es helfen, es vor dem Stillen sanft zu massieren. Dafür kannst du dein Baby auf den Rücken legen und mit deinen Fingerspitzen sanft im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum massieren. Auch das Anbieten von Wasser oder Fencheltee kann helfen, die Bauchschmerzen zu lindern.

Stille dein Baby in einem ruhigen Raum

Wenn dein Baby müde oder überstimuliert ist, kann es helfen, es in einem ruhigen Raum zu stillen und alle möglichen Reize (wie zum Beispiel das Licht oder laute Geräusche) zu minimieren. Dies kann dazu beitragen, dass sich dein Baby beruhigt und besser trinken kann.

Suche professionelle Hilfe

Wenn du nicht herausfinden kannst, was das Problem ist oder wenn du dir unsicher bist, ob dein Baby genug trinkt, solltest du dich von einem Stillberater beraten lassen. Dieser kann dir Tipps geben und dich bei möglichen Schwierigkeiten unterstützen. Auch wenn dein Baby Fieber, Husten oder Schnupfen hat, solltest du dich von einem Arzt beraten lassen und gegebenenfalls medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Das Wichtigste in Kürze

Es ist normal, dass Babys manchmal beim Stillen schreien oder sich unruhig verhalten. Dies kann auf verschiedene Dinge zurückzuführen sein, wie zum Beispiel Hunger, Müdigkeit, Unbehagen oder Schmerzen. In manchen Fällen kann auch eine unzureichende Saugtechnik oder eine falsche Stillposition dazu führen, dass das Baby schreit. Es ist wichtig, dass du das Baby beobachtest und auf dessen Bedürfnisse eingehst, um herauszufinden, was das Problem verursacht. Wenn dein Baby beim Stillen häufig schreit oder sich unruhig verhält, solltest du dich an eine Stillberaterin oder einen Arzt wenden, um professionelle Hilfe zu erhalten. Insgesamt ist es wichtig, dass du Geduld hast und dein Baby unterstützt.

FAQ zum Thema Baby schreit beim Stillen

Warum schreit mein Baby beim Stillen?

Es gibt einige Gründe, warum dein Baby während des Stillens schreien könnte. Einer der häufigsten Gründe ist, dass das Baby Hunger hat und die Milch nicht schnell genug fließt. In diesem Fall kann das Baby frustriert sein und anfangen zu schreien. Ein anderer Grund könnte sein, dass das Baby Schmerzen hat, zum Beispiel wenn es an einer Verstopfung oder einem Pilz leidet. Auch wenn das Baby überstimuliert ist oder sich unwohl fühlt, kann es anfangen zu schreien.

Was kann ich tun, wenn mein Baby beim Stillen schreit?

Wenn dein Baby während des Stillens schreit, gib ihm zunächst die Zeit, sich zu beruhigen. Versuche, es zu trösten, indem du es hältst und streichelst. Wenn das Baby weiterhin schreit, versuche, die Brust zu wechseln, um zu sehen, ob es daran liegt, dass die Milch nicht schnell genug fließt. Wenn das Baby immer noch schreit, kann es sein, dass es Schmerzen hat oder sich unwohl fühlt. In diesem Fall solltest du mit deinem Arzt oder Stillberater sprechen, um herauszufinden, was das Problem verursacht und wie du dem Baby helfen kannst.

Muss ich auf meine Ernährung achten, wenn ich stille?

Während der Stillzeit ist es wichtig, dass du ausreichend trinkst und eine ausgewogene Ernährung hast, um genügend Milch produzieren zu können. Es wird empfohlen, mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken und auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Proteinen zu achten.

Quellen

Rate this post

Unsere Partner-Websites