Tipps zum Energiesparen in der Küche

Energie sparend kochen | © panthermedia.net /urban_lightEnergie sparend kochen | © panthermedia.net /urban_light

Ständig steigende Strompreise und hohe Stromnachzahlungen führen in vielen Haushalten immer wieder dazu, dass in der Haushaltskasse Ebbe herrscht. Insbesondere in der Küche befinden sich die größten Stromfresser wie Kühlschrank und Geschirrspüler, aber nicht nur das – auch das Kochverhalten spielt eine wesentliche Rolle, wenn es um das Thema Energie sparen geht. Doch schon mit wenigen Tricks lässt sich der Energieverschwendung effektiv entgegenwirken. Wir haben hier für euch die wichtigsten Faktoren zum Energie sparen zusammengestellt.

Kühlschrank, Gefriertruhe & Co. – die größten Stromfresser

Kuehlschrank Strom sparen | © panthermedia.net /AlexLipa

Kuehlschrank Strom sparen | © panthermedia.net /AlexLipa

In jedem Haushalt werden tagtäglich Elektrogeräte genutzt, die eine Menge Energie fressen können. Nicht selten führt das nach der Jahresendabrechnung zu einer hohen Strom- oder Gasnachzahlung, die große Löcher in den Geldbeutel reißen können. Dabei gehören gerade die Geräte wie Kühlschrank, Gefriertruhe oder Geschirrspüler zu den größten Stromfressern. Sie sind jeden Tag im Einsatz und verbrauchen eine Menge Energie.

Doch mit den richtigen Tipps ist es möglich, der Energieverschwendung nicht nur einen Riegel vorzuschieben, sondern sogar noch bares Geld zu sparen. Wer unsere Tipps beherzigt, hat nach der Abrechnung dann vielleicht sogar noch Geld für Extras übrig, die man sich sonst nicht gönnen würde. Aber Energie sparen hat noch einen zweiten positiven Nebeneffekt: Nicht nur Stromnachzahlungen können vermieden werden – Energie sparen bedeutet auch, einen wesentlichen Beitrag zu einem besseren Klima und somit zu einer gesünderen Umwelt beizutragen.

Energieeffiziente Elektrogeräte: Die Anschaffung neuer Geräte überprüfen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2tkcEtsTjkyMG8wIiB3aWR0aD0iNzIwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Oftmals wird im Haushalt ein Gerät erst dann ersetzt, wenn es seinen Geist aufgegeben hat. Natürlich muss das Elektrogerät dann schnellstmöglich neu angeschafft werden, denn eine Küche ohne Kühlschrank, Herd oder Spülmaschine ist natürlich undenkbar. Doch wenn ein Gerät zu lange in Betrieb ist kann es sein, dass es zu den größten Stromfressern gehört.

Es lohnt sich also, sich rechtzeitig mit dem Austausch der Elektrogeräte auseinanderzusetzen. So sollte zum Beispiel ein Kühlschrank spätestens nach 10 Jahren Betrieb durch ein neues energiesparsameres Gerät ersetzt werden. Auch Geschirrspüler gehören zu den Elektrogeräten in der Küche, die am meisten Strom und Wasser verbrauchen.

-Anzeige-

Insbesondere wenn die Spülmaschine sehr oft im Einsatz ist, sollte hier über ein Gerät mit der sparsamsten Energieeffizienzklasse nachgedacht werden. Dazu gehören alle Geräte mit dem Buchstaben A+ bis A+++ – wobei A+++ die absolut energiesparsamste Variante ist.

Energieverbrauchskennzeichnung als Orientierungshilfe für neue Geräte

Neben der Energieverbrauchskennzeichnung ist ein weiterer wichtiger Faktor auch die Größe der Spülmaschine – diese richtet sich nach der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen. Großfamilien und WGs haben da natürlich einen völlig anderen Bedarf, als Singlehaushalte.

Der richtige Standort für Elektrogeräte in der Küche
Elektrogeräte wie Kühlschränke, Gefriertruhen und Geschirrspüler sind täglich im Betrieb, deshalb ist neben der richtigen Wahl eines energiesparenden Gerätes auch der richtige Standort ein wichtiger Faktor, wenn es ums Energiesparen geht. Gerade Kühlgeräte reagieren stark auf die Temperatur der Umgebung, deshalb sollte ein Kühlschrank zum Beispiel nicht in unmittelbarer Nähe zu Herd und Backofen aufgestellt werden.

Denn wenn der Kühlschrank durch die Außeneinwirkung wie Herd oder Sonneneinstrahlung erhitzt wird, erhöht er die Kühlung im Inneren und verbraucht wesentlich mehr Strom. Der Kühlschrank sollte deshalb immer an einem kühlen Ort weit weg von Wärmequellen wie Herd, Heizung, Geschirrspüler und direkter Sonneneinstrahlung aufgestellt werden, an dem er sich nicht zusätzlich erhitzen kann.

Fazit zu Tipps zum Energiesparen in der Küche

Wer langfristig in der Küche Energie sparen möchte, sollte sich über die Anschaffung energiesparender Elektrogeräte ebenso Gedanken machen, wie über den richtigen Standort vor allem der Kühlgeräte, denn diese haben einen maßgeblichen Einfluss auf den Energieverbrauch.

Zusätzlich kann man übrigens ebenfalls Energie sparen, in dem man sich energiebewusstes Kochen angewöhnt. Schon kleine Tricks wie die Verwendung eines Wasserkoches für das Erhitzen von Nudelwasser haben schon eine erhebliche positive Auswirkung auf den täglichen Energieverbrauch und sparen auch noch eine Menge Zeit.

Tipps zum Energiesparen in der Küche
Gefällt`s Dir?

Kommentar hinterlassen zu "Tipps zum Energiesparen in der Küche"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück