Longboardstroller – ein Experiment

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in urbanen Gegenden. Kinderwagenhersteller Quinny  hat sich deshalb mit dem Studio Peter van Riet zusammengetan, um an einem Prototypen für Eltern zu arbeiten, der dem modernen Stadtleben angepaßt ist. Der Longboardstroller ist halb Kinderwagen, halb Skateboard und wird bereits von mehreren Eltern getestet. Schnell, geeignet für längere Distanzen und umweltfreundlich. In den kommenden Monaten soll es europaweite Veranstaltungen geben, auf denen der Stroller vorgestellt wird und getestet werden kann. 
Eine coole Idee. Würde ich gern selbst einmal ausprobieren, wenn auch nur zum Spaß und vielleicht ohne den Kleinen vorne drauf. Die Reaktionen der Tester sind bisher jedenfalls alle positiv. Auf Facebook gibt es Meinungen und Bilder dazu – und Updates über neueste Entwicklungen. Ich bin gespannt, ob der Longboardstroller jemals auf den Markt kommt.

Longboardstroller – ein Experiment
Gefällt`s Dir?

1 Kommentar zu "Longboardstroller – ein Experiment"

  1. Andreas H. aus B. | 28. Juni 2013 um 6:16 | Antworten

    Schöne Idee. Und wenn die coolen, hippen Eltern sich mit dem Ding aufs Maul packen, knallen die Kleinen gleich mit aufs Pflaster.

    Was für ein Schwachsinn…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*