Ein Kind adoptieren in Deutschland – Infos, Kosten und Vorraussetzungen einer Adoption

Eltern Adoption Kind | © panthermedia.net /Lee TorrensEltern Adoption Kind | © panthermedia.net /Lee Torrens

Es gibt Paare, die jahrelang vergeblich versuchen ein Kind zu bekommen. Mit der Zeit entsteht dabei immer mehr Frustration, wenn der Erfolg ausbleibt. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Ist jedoch keine Besserung in Sicht, kann eine Adoption der richtige Weg sein, um sich den Kinderwunsch doch noch zu erfüllen. Aber auch hierbei ist der Weg zu dem eigenen Kind, dank vieler Voraussetzungen lang und steinig. Für eine vollkommene Familie nehmen ihn jedoch viele Menschen weltweit auf sich.

Die perfekten Eltern für ein Adoptivkind

Familie Eltern | © panthermedia.net /AndrewLobov

Familie Eltern | © panthermedia.net /AndrewLobov

Natürlich soll das Adoptivkind eine möglichst perfekte Familie bekommen. Deshalb gelten für die potenziellen Eltern strenge Regeln. Besonders entscheidend ist dabei ihr Alter. Denn sie müssen mindestens 25 Jahre alt sein. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es offiziell nicht. Allerdings sinken die Chancen rapide ab, sobald die Adoptiveltern mehr als 40 Jahre älter sind als das Adoptivkind. Das bevorzugte Alter liegt üblicherweise bei 30 bis 35 Jahren. Das Paar muss zwar nicht verheiratet sein, allerdings muss eine stabile Beziehung vorgewiesen werden. Ein Trauschein kann dabei also durchaus helfen.

Weitere Voraussetzungen für eine Adoption

Anzahl der Adoptionen in Deutschland nach dem Alter und dem Geschlecht der Kinder im Jahr 2015
Anzahl der Adoptionen Männlich Weiblich
Unter 1 Jahr 155 160
1 bis unter 3 Jahre 641 549
3 bis unter 6 Jahre 248 277
6 bis unter 9 Jahre 248 251
9 bis unter 12 Jahre 224 229
12 bis unter 15 Jahre 195 222
15 bis unter 18 Jahre 181 232
Gesamt 1.892 1.920

Alle weiteren Informationen zur Statistik finden Sie auf Statista

Der Familienstand und Alter sind natürlich wichtige Voraussetzungen für die Adoption. Allerdings müssen die Eltern noch weitere Hürden meistern. Es findet immer eine Einzelbewertung der gegebenen Umstände statt. Auf die familiäre Bindung wird dabei ganz besonders geachtet. Wenn diese nicht vorhanden ist, wird eine Adoption nicht bewilligt werden. Das Paar sollte sich außerdem darauf vorbereiten, dass teilweise recht persönliche Fragen gestellt werden. Schließlich ist es wichtig zu wissen, seit wann sich das Paar ein Kind wünscht und warum es bisher kein eigenes Kind hat.

Die Wohnsituation sollte so stabil wie möglich sein. Das Paar sollte also über eine geeignete Wohnung oder ein Haus verfügen. Die Wohnsituation muss kinderecht sein.
Die gesellschaftliche Stellung des Paares spielt ebenfalls eine Rolle. Je höher diese ist, desto besser stehen die Chancen für eine Adoption. Das wird damit begründet, dass diese Eltern dem Adoptivkind mehr bieten können. Deshalb werden auch die Vermögensverhältnisse hinterfragt. Das Paar muss dabei offenlegen, ob sie sich ein Kind überhaupt leisten können.

Kosten einer Adoption
Die finanzielle Absicherung ist deshalb so wichtig, weil auch die Adoption nicht gerade kostengünstig ausfällt. Beide Elternteile müssen ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Dieses zu erlangen kann Kosten verursachen. Auch die meisten anderen Unterlagen fallen teuer aus, da sie von einem Notar beglaubigt werden müssen. Wenn das Kind im Inland adoptiert werden soll, dann ist die Vermittlung kostenlos. Hierfür sind die Voraussetzungen jedoch meist besonders streng. Eine Vermittlung eines ausländischen Kinds ist hingegen sehr kostspielig. Denn neben der Agentur, welche die Vermittlung durchführen soll, fallen auch Reisekosten und Gebühren für Eignungsberichte und Urkunden an.

Fazit zur Adoption in Deutschland

Wenn sich der Kinderwunsch einfach nicht erfüllen will, ist eine Adoption somit ein sinnvoller Ausweg. Allerdings gibt es dabei viel zu beachten. Schließlich soll sich das Kind in der neuen Familie wohlfühlen. Die Paare sollten deshalb vor allem viel Zeit einplanen. Das Mindestalter von 25 Jahren darf nicht unterschritten werden. Bevorzugt werden allerdings häufig die Paare mit einem durchschnittlichen Alter von 30 bis 35 Jahre gewählt. Das liegt daran, dass diese meistens eine bessere finanzielle Absicherung vorweisen können.

Mehr als 40 Jahre Altersunterschied zu dem Adoptivkind werden hingegen kritisch gesehen. Schließlich müssen die Adoptiveltern dem anspruchsvollen Alltag mit einem Kind auch gewachsen sein. In einem zu hohen Alter ist dies eventuell nicht mehr möglich. Wenn bereits Erfahrungen mit Kindern und deren Erziehung bestehen, ist dies sehr vorteilhaft. Ob eine Adoption bewilligt wird oder nicht, hängt auch von dem Vermögen der Eltern ab. Je mehr diese vorweisen können, desto besser stehen meist die Chancen. Schließlich können sie dem Kind dadurch mehr Möglichkeiten bieten.

Gefällt`s Dir?

Kommentar hinterlassen zu "Ein Kind adoptieren in Deutschland – Infos, Kosten und Vorraussetzungen einer Adoption"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*