Abitur! – Und was nun?

Und was kommt nach dem Abitur? | © panthermedia.net / Roger JeggUnd was kommt nach dem Abitur? | © panthermedia.net / Roger Jegg

Nach dem Schulabschluss beginnt für die meisten Schüler zunächst einmal eine Zeit der Entspannung, auf die aber bei vielen eine gewisse Ratlosigkeit folgt. Was soll ich nur mit meiner Zukunft anfangen? Studium oder Ausbildung? Oder doch lieber erstmal ins Ausland, um ein paar Erfahrungen zu sammeln? Im Folgenden möchten wir euch verschiedene Möglichkeiten vorstellen, was ihr nach dem Abitur machen könnt verraten euch ein paar Tipps, wie ihr bei Abizeitung und Abiball sparen könnt.

Abiturzeit

Irgendwann kommt für alle Schüler das Ende der schulischen Laufbahn. Für Schüler auf dem Gymnasium endet die Schule mit der Prüfung zum Abitur. Die Zeit vor dem Abitur ist für viele eine anspruchsvolle und vor allem stressige Zeit. Das Abitur vereint den Lernstoff der letzten zwei Jahre und muss somit vollständig in den Abschlussprüfungen abgerufen werden. Um diesen Lernstoff vollständig abrufen zu können, fangen viele Schüler schon lange vor den Prüfungen an zu lernen. Diese Zeit ist oftmals auch damit verbunden, dass die Schüler keine Zeit für normale Aktivitäten neben der Schule haben und sich somit sozial abschotten. Ist diese Zeit jedoch überwunden, fällt den meisten ein großer Stein vom Herzen. Der Stress fällt förmlich von einem ab, sobald die Prüfungen geschrieben sind und im Optimalfall natürlich auch bestanden werden. Neben dem Lernstress sind mit der Abiturzeit jedoch auch andere Planungen verbunden.

Abizeitung und Abiball

Beim Abiball den Abschluss feiern | © panthermedia.net / ondondeposit

Beim Abiball den Abschluss feiern | © panthermedia.net /
ondondeposit

Diese Planungen sind vor allem mit der Abizeitung und dem Abiball verbunden. Tolle Vorlagen für eure Abizeitung findet ihr im Internet. Die Abizeitung kann eine tolle Erinnerung an die vergangene Schulzeit sein. Inhalte der Abizeitung können unter anderem Anekdoten und Sprüche von Lehrern und Schülern sein. Zusätzlich erhält jeder Abgangsschüler eine individuelle Seite, auf der die Kurse und Hobbys der jeweiligen Person eingetragen sind.

Genau wie die Abizeitung gehört auch der Abiball zu den Traditionen, die zum Abschluss am Gymnasium gehören. Der Abiball ist für die Schüler eine kostspielige Angelegenheit und muss von ihnen selbst finanziert werden. Der Abiball, als Abschluss der Schulzeit, ist jedoch eine tolle Gelegenheit den Stress der gesamten Zeit abzubauen und ein letztes Mal gemeinsam mit den Mitschülern zu feiern.

Möglichkeiten nach der Schule

Nach der Schulzeit wissen viele junge Menschen nicht, wie es weitergehen soll und fallen in eine Depression. Wieso diese Orientierungslosigkeit bei so vielen Schülern nach dem Abitur auftritt, erfahrt ihr hier. Dabei gibt es eine Vielzahl an Alternativen, die genutzt werden können. Die zunächst gängigste Möglichkeit nach dem Abitur ist der Weg ins Studium. Viele wollen den höchsten deutschen Schulabschluss dazu nutzen, um auf der Hochschule ihres Vertrauens zu studieren. Dabei ist die Anzahl an Studiengängen nahezu grenzenlos und die Wahl des richtigen Studienganges fällt oft schwer. Wer noch nicht sicher ist, in welche Richtung er studieren möchte, hat immer die Möglichkeit mit einer Ausbildung anzufangen.

Ausbildungen, zum Beispiel im kaufmännischen Bereich, werden für Abiturienten immer gefragter. Eine Ausbildung behandelt dabei nicht nur die Theorie, sondern bringt den Auszubildenden auch den Unternehmensalltag näher, um einen Einstieg in die Berufswelt zu erlangen. Mehr Informationen zum Thema Ausbildung statt Studium findet ihr auf der verlinkten Seite. Viele Schulabgänger nutzen die freie Zeit nach dem Abitur aber auch, um die Welt zu bereisen. Dabei gibt es die Möglichkeit verschiedenste Länder per Work and Travel zu erkunden oder durch Au-pair einen Einblick in die Sprache und Kultur der Länder zu erhalten. Es gibt viele Möglichkeiten nach der Schule und jedem ist die Wahl natürlich frei überlassen.

Gefällt`s Dir?

Kommentar hinterlassen zu "Abitur! – Und was nun?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*